Herzlich willkommen auf unserer Homepage!

Bildungslandesrätin Beate Palfrader besucht die Neue Mittelschule Nußdorf-Debant

Palfrader
20. April 2020

    LRin Palfrader besucht die Neue Mittelschule Nußdorf-Debant

    Das Land Tirol investiert von 2018 bis 2022 fünf Millionen Euro in die Digitalisierung von Schulen. „Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Infrastruktur- und IT-Ausstattung mit digitalen Lehr- und Lernlaboren. In diesem Bereich sollen flächendeckend alle Tiroler Schulen bestens ausgestattet sein“, sagte Bildungslandesrätin Beate Palfrader anlässlich ihres Besuchs in der Neuen Mittelschule Nußdorf-Debant.

    „Darüber hinaus sollen Kindern und Jugendlichen Medienbildung sowie der kritische Umgang mit Internet und den sozialen Medien vermittelt werden. Aus diesem Grund wurde mit ‚eLearning‘ eine Aus- und Fortbildungsoffensive für Lehrpersonen gestartet, um sie bestmöglich für den digitalen Unterricht vorzubereiten“, informierte LRin Palfrader.

    Zum Projektstart im Schuljahr 2018/19 wurden 106 Tiroler Pilotschulen gefördert – das sind 785 Klassen, die mit IT-Infrastruktur ausgestattet wurden. 2019/20 folgten 64 Schulen mit insgesamt 537 Klassen. Für das diesjährige Schuljahr haben sich bereits 127 Schulen mit insgesamt 754 Klassen für Bildung 4.0 angemeldet.

    Zahlen zum Bezirk Lienz

    Aus dem Bezirk Lienz beteiligten sich im Schuljahr 2018/19 14 Schulen, ein Jahr später zwölf Schulen an der Digitalisierungsoffensive „Bildung 4.0 – Tirol lernt digital“. Für das Schuljahr 2020/21 sind elf Schulen aus Osttirol angemeldet. Insgesamt werden seit 2018/19 rund 250.000 Euro in die Maßnahmen an Osttiroler Schulen investiert. Die NMS Nußdorf-Debant ist dabei einer der teilnehmenden Pilotschulen Tirols und wurde im Schuljahr 2018/19 vom Land Tirol mit 13.750 Euro gefördert. Mit diesen Mitteln wurden Tablets, kleine Programmierroboter und ähnliche Materialien finanziert, die von allen SchülerInnen in verschiedenen Fächern verwendet werden.

    „Die digitale Grundbildung ist ein zentraler Schwerpunkt an unserer Schule“, sagte Schuldirektor Thomas Greuter. „Der schulautonome Lehrplan ermöglicht den Schülerinnen und Schülern ein individuelles und eigenständiges Arbeiten. Es werden aber genauso Teamfähigkeit und strategisches Denken gefördert. Die Kreativität und der Ideenreichtum der Kinder bringt sehr tolle und erstaunliche Ergebnisse hervor. Inhalte zum Thema ‚Safer Internet‘ und Social Media werden aktuell und themenbezogen auch von außerschulischen Experten den Kindern nähergebracht.“

    Der Bürgermeister von Nußdorf-Debant Andreas Pfurner ergänzte: „An der NMS Nußdorf-Debant wird mit sehr viel Engagement und erfolgreich im Bereich der Digitalisierung gearbeitet. Als Schulerhalter ist es dem Verband ein großes Anliegen, die Lehrpersonen bestmöglich mit der notwendigen Infrastruktur zu unterstützen. Gemeinsam mit der Schulleitung wurde ein Medienentwicklungsplan erarbeitet, der pro Jahr 20.000 Euro für die Erhaltung und Anpassung der IT-Ausstattung ermöglicht.

    Eindrücke vom "Homeschooling"

    HomeSchooling
    02. April 2020

      Schule im Ausnahmezustand - Unterricht an der NMMS Nußdorf-Debant in Zeiten von Corona
      Am Freitag (13.03.2020) sprach es sich wie ein Lauffeuer herum, dass die Schulen schließen werden. Sicherheitshalber packte ich neben meinem IPad auch meine Hefte und Bücher ein. Früher als erwartet startete schon am Montag unser "Home-Schooling".
      Im ersten Moment veränderte sich nicht viel für mich, denn unsere Hausaufgaben erledigte ich zum Großteil immer schon am IPad. Die größte Umstellung für mich war, die Schulübung nun auch zu Hause machen zu müssen. Mein Tagesablauf schaut momentan so aus:
      Fast zeitgleich wie in der Schule beginne ich mit den Aufgaben. In den Nebenfächern bekomme ich die Arbeitsaufträge über Mail, SchoolFox, eSquirrel oder OneNote. So muss ich z.B. in Physik die Hefteinträge dem Lehrer mailen, auch in BE, Geografie, Werken oder Religion bekommen die Lehrer Mails. In Ernährung und Haushalt schicke ich Bilder von den zubereiteten Speisen. Einmal in der Woche treffen wir uns über die App „Teams“ zu Videomeetings.
      Am Anfang der Quarantänezeit war die Fülle an Aufgaben doch recht groß und ich hatte fast mehr zu tun als in der Schule. Es war gar nicht so leicht, den Überblick zu behalten! Mittlerweile haben wir alle, Schüler und Lehrer, uns ziemlich gut eingewöhnt und einen geregelten Ablauf entwickelt.
      Eines ist klar: Langweilig wird uns in Zeiten von "Home-Office" sicher nicht!

      Sophia Jans, 2A


      Corona-Pandemie… Unsere Schule wird geschlossen…  Für uns alle eine neue Situation! Haben wir jetzt „Corona-Ferien“? Lange schlafen, fernsehen, tun was man will…?

      Nein, wir lernen weiter! Nur anders…

      Ich habe einen großen Vorteil. Ich gehe in die 2a der NMS-Nußdorf-Debant, eine „digitale Klasse“. Wir arbeiten das ganze Jahr mit I-Pads und sind es gewohnt, Hausübungen und verschiedenste Aufgaben teilweise digital zu erledigen.

      Was hat sich für mich geändert?

      Auf alle Fälle mein Arbeitsplatz! Ich sitze nicht mehr in der Schule gemeinsam mit meinen Klassenkameraden… Nein, ich lerne in meinem Zimmer! Langweilig wird es nicht – Aufträge gibt es genug!

      Um alles vollständig erledigen zu können und nichts zu vergessen, versuche ich nach meinem Stundenplan vorzugehen.

      Auch jetzt in Zeiten der Corona-Krise bekommen wir unsere Arbeitsaufträge für jedes Fach auf das I-Pad geschickt. Zwischendurch finden Video-Konferenzen statt, bei denen wir uns mit den Lehrern aber auch unseren Schulkameraden austauschen können.

      Auflockerung im Schulalltag gibt es auch durch Aufgaben in Zeichnen, Werken, Kochen… Momentan komme ich mit der außergewöhnlichen Situation ganz gut zurecht! Trotzdem freue ich mich auch schon auf die Osterferien!

      Ich hoffe, dass möglichst bald wieder alles „normal“ wird, wir diese Krise gemeinsam gut überstehen und ich meine Freunde und Lehrer bald gesund wiedersehe!

      Marie Nußbaumer, 2A


      Hallo, ich bin Julia Bachlechner und ich berichte euch, wie es mir beim Lernen zuhause geht: Ich starte meistens am Vormittag mit meinen Übungen und mache so viel wie ich schaffe. Nach dem Essen geht es gleich weiter. Nach ca. einer Stunde Hausübung mache ich eine Pause und beschäftige mich mit meiner Freizeit. Am Nachmittag setze ich mich in die Küche, wo ich meistens meine Hausübung mache. Manchmal muss ich am Abend noch ein Nebenfach erledigen, aber das ist meistens nie viel. So geht es bei mir zurzeit jeden Tag.

       

      Julia Bachlechner, 2A

       

      Info der SchuSo

      18. März 2020

        Da der COVID-19 bedingte "Ersatzbetrieb" an unseren Schulen kaum in Anspruch genommen wird, stellen wir bis auf Weiteres auf Telearbeit um - das heißt: Die SCHUSO der NMS Nußdorf-Debant ist zu den gewohnten Zeiten (Mo-Fr 7:30-13:00) für Schüler_innen und Erziehungsberichtigte telefonisch unter 0676 6331675 sowie per Email unter nussdorf-debant [at] schuso [dot] at erreichbar.

        3! Winter Life Camp

        12. März 2020
           Ein Tag für die Sicherheit unserer Schülerinnen und Schüler

           

          Jugendliche wollen zunehmend abseits der gesicherten Pisten "Fun und Action" erleben, sodass Abfahrten in Pistennähe und im freien Gelände immer beliebter werden.

          Alle Wintersportarten setzen neben dem Können auch noch ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein voraus. Für die eigene Sicherheit, aber auch die Sicherheit von anderen Personen ist es wichtig, die Verhaltensregeln auf der Piste (Pistenregeln) und abseits der gesicherten Pisten zu kennen und einzuhalten.


          Mit dem Projekt 3! Winter Life Camp, das in allen 3. Klassen stattfindet, sensibilisieren Bergrettung, Alpinpolizei und Bergführer des Alpinkompetenzzentrums Osttirol für mehr Gefahrenbewusstsein.


          Der eintägige Kurs beinhaltet einen Theorieteil in der Schule und einen Praxisteil im Schigebiet Zettersfeld. Dabei werden Basisinformationen zur Schitechnik, Ausrüstung, zur Vermeidung von Unfällen und wie man nach einem Unfall richtig reagiert (Absetzen eines Notrufes, Erste Hilfe, Weitergabe wichtiger Infos) gegeben. Es werden erste Einblicke in die persönliche Entscheidungsfindung ermöglicht und auf mögliche rechtliche Konsequenzen hingewiesen.

          Der Wintersicherheitstag soll mithelfen, Unfälle zu vermeiden, Gefahren- und Umweltbewusstsein der Jugendlichen zu fördern und gleichzeitig Freude und Spaß an der Bewegung vermitteln.

           

          Das Projekt wird vom Bundesministerium Öffentlicher Dienst und Sport unterstützt.

           

          Wintersportwoche – Spaß im Schnee

          Wintersportwoche
          24. Februar 2020

            Gleich nach den Semesterferien durften die Kinder der zweiten Klassen eine actionreiche, abenteuerliche und vor allem sonnige Schiwoche am Zettersfeld erleben. Mit von der Partie waren 42 Kinder und 5 Lehrpersonen, die alle in den Genuss einer tollen Schiwoche kamen. Über die gesamte Woche herrschte beste Laune unter allen TeilnehmerInnen. Vor allem die gute Entwicklung des Eigenkönnens eines jeden einzelnen Kindes zeigt die Wichtigkeit einer solchen Wintersportwoche. Schianfänger kamen auf den Geschmack, Fortgeschrittene verfeinerten ihre Technik und im Eiltempo war die Wintersportwoche zum Bedauern aller schon wieder vorbei!

            Schulpartnerschaft mit der Mittelschule Innichen

            Innichen
            18. Februar 2020

              Am Donnerstag den 6. Feber 2020 fuhren die 2a und die 2b unserer Schule mit dem Bus nach Innichen um unsere Partnerschule und andere Sehenswürdigkeiten  der Marktgemeinde zu betrachten. Als Erstes sahen wir einen kurzen Film über die Geschichte Innichens. Anschließend führten uns die Fremdenführer (Schüler, die uns die Informationen in 3 Sprachen erzählten ) durch die Gemeinde und zeigten uns die Stiftkirche, das Franziskanerkloster, die Michaelskirche, die Grabeskirche und das Pfarrhaus Innichen. Nach einer kurzen Pause spazierten wir noch zu zwei Kapitelhäusern. Anschließend an die  interessante Führung fuhren wir auf den Haunold, um dort zu essen. Ein paar von uns freundeten sich mit den Innichner Schülern an und tauschten Nummern aus. Es war ein toller Tag und wir bedanken uns auf diesem Weg ganz herzlich bei der Mittelschule Innichen.

              Sophia, Julia (2a)

              Dieses Projekt wurde vom Land Tirol, Abteilung Südtirol, Europaregion und Außenbeziehungen, finanziell unterstützt.

               

              Informationsabend

              17. Februar 2020

                Am 30. 01. 2020 fand der Informationsabend für Schüler der vierten Volksschule statt. Nach allgemeinen Informationen über die Schule durch den Herrn Direktor konnten sie verschiedene Stationen besuchen, bei denen unsere Schule vorgestellt wurde. Wir stellten den Italienischzweig vor und führten einen Sketch auf. Es ging um einen kranken Kellner, für den ein Student einspringen musste. Leider verwechselte dieser die Speisen und alle Gäste verließen die Pizzeria ohne zu bezahlen. Den Zuschauern (Volksschülern) gefiel die Vorstellung sehr gut und wir bekamen viel Applaus. 

                Weihnachtsfreude

                Weihnachtsfreude
                21. November 2019

                  Auch in diesem Jahr nahmen wir wieder an der Aktion "Weihnachtsfreude" teil. Mit den vielen Päckchen, die von den Schülern mitgebracht wurden, kann den notleidenen Kindern in ärmeren Ländern, eine Freude bereitet werden.

                  Einen herzlichen Dank allen, die bei dieser Aktion mitgemacht haben.

                  Eröffnung Fotoausstellung

                  Fotoausstellung
                  05. November 2019

                    Am Samstag, 28. 09. 2019 fand in Nußdorf die Eröffnung der Fotoausstellung im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums der Markterhebung statt. Die 2. Klassen des Musikzweiges umrahmten diese Eröffnungsfeierlichkeit mit musikalischen Beiträgen.

                    Projekttag / Wandertag

                    Wandertag Sillianer Hütte
                    28. Oktober 2019

                      Am 18. September 2019 fand der Projekttag der NMS Nußdorf-Debant statt.

                      Die 2a, 3a und 4a machten sich mit dem Zug auf den Weg Richtung Vierschach. Dort angekommen fuhren wir mit der Gondel der Helmbahnen auf den Helm, um von dort die Wanderung zur Sillianer Hütte zu starten. Bei Traumwetter und guter Laune kehrten wir bei der Sillianer Hütte ein und machten uns anschließend wieder auf den Heimweg.